Zurück

geschrieben von Marc-Kevin Richter am 14.06.2021

Bau einer Natursteinmauer

Hallo zusammen, ich bin Marc-Kevin Richter und mache meine Ausbildung als Landschaftsgärtner bei der Firma Eyßer Schöne Gärten e.K. in Dresden. In meinem ersten Blogbeitrag möchte ich euch den Bau einer Natursteinmauer aus neuen Sandsteinen erklären. Bei dieser Baustelle sollte eine neue Sandsteinmauer errichtet werden, um das Gelände abzufangen. Außerdem wurde eine neue Einfahrt aus Natursteinen gebaut.

Zuerst einmal mussten wir eine Mauer aus Betonpflanzkästen zurückbauen. Der entstandene Betonbruch wurde von einem nahegelegenem Entsorger mit Containern abgeholt und entsorgt. Danach hob mein Kollege einen Graben für das Streifenfundament mit dem Minibagger aus und verlud den Bodenaushub in Container.

Das Fundament sollte immer mindestens 80 cm tief ausgekoffert werden, um die Mauer vor Frostschäden zu schützen. Anschließend befüllten wir das Fundament mit Fertigbeton und bauten eine Bewährungsmatte hinter der zukünftigen Mauer mit ein. Diese Bewährungsmatte wird hinter der Mauer später noch mit einbetoniert und so die Mauer vor dem Druck des Geländes geschützt.

Als der Beton schließlich ausgehärtet war, strich ich das Streifenfundament mit Dichtschlämme auf der Oberseite ein. Die Dichtschlämme soll die Mauer vor heraufsteigender Feuchtigkeit durch das Fundament schützen. Nun mischten wir Trass-Zementmörtel an und setzten die erste Reihe der Sandsteine nach der Schnure. Danach ging es sehr schnell voran und wir setzten Reihe für Reihe. An einem Tag schafften wir sogar 1,5 Paletten Sandsteine, also circa 60 Steine zu verbauen.

Als nächstes müssen jetzt noch weitere fünf Paletten Sandsteine von uns verbaut werden. Wenn alle Steine gesetzt sind und die Mauer steht, wird die diese noch verfugt. Das erfolgt bei uns in der Firma meistens mit einer Fugenspritze, da diese Arbeit so schneller als auf die übliche Weise verrichtet und so Zeit eingespart werden kann. Im Anschluss wird die Mauer noch hinterbetoniert, um den Druck des Hanges auf die gesamte Fläche der Mauer gleichmäßig aufzuteilen. Als letztes wird das alte Betonpflaster der Einfahrt ausgebaut und alles vorbereitet, um die Einfahrt mit hochwertigem Natursteinkleinpflaster neu zu gestalten.

Auch in Zukunft werde ich euch weiter mit spannenden Arbeiten aus meiner Ausbildung hier auf dem laufenden halten und euch neue Baustellen vorstellen.

Marc-Kevin