Zurück

geschrieben von Maximilian Maiers am 28.06.2021

Bau eines Pools

Hallo zusammen, in meinem heutigen Blogbeitrag zeige ich euch, was die letzten Wochen so auf der Baustelle gelaufen ist, bei der ich mitgewirkt habe.

Am ersten Tag des Bauprojektes wurden zunächst umfangreiche Rodungs- und Mäharbeiten durchgeführt, um den sehr verwilderten Garten erstmals zu erkunden und erkennen zu können. Anschließend wurde ein Loch ausgehoben, in das später ein Pool eingesetzt werden soll. Die ca. 100 t Boden, die dabei angefallen sind, wurden Stück für Stück mit einem Radlader aus dem Garten transportiert und auf einen LKW geladen. Im Anschluss daran wurde die Baugrube gesichert und mit den Vorbereitungen für das Poolbecken begonnen.

Dafür wurde zunächst eine Tragschicht aus Schotter eingebaut und ein umfassendes Mauerwerk aus Schalsteinen erstellt. Dieses Mauerwerk soll den Pool vom Boden abgrenzen und einen Arbeitsraum zwischen Pool und Mauer gewährleisten, falls später einmal Installations- und Wartungsarbeiten am Pool anfallen. Somit waren die groben Umrisse bereits zu erkennen – fehlt ja nur noch das Wasser 😉, doch soweit waren wir noch nicht.

Im nächsten Schritt wurden Streifenfundamente erstellt, die später eine Holzterrasse tragen sollen. Bevor wir allerdings mit der Holzterrasse beginnen konnten, wurde ein Treppenaufgang aus Blockstufen errichtet, welche in die Terrasse hereinlaufen.

Am Tag darauf kam der Kran, der den Pool gekonnt über die Dächer hinweg in unser vorbereitetes Loch schweben ließ. Das besondere an diesem Pool: Ein Whirlpool mit eingebauter Gegenstromanlage, welche es dem Kunden ermöglicht, für den Triathlon zu trainieren, obwohl der Pool „nur“ 5 m lang ist.

Im nächsten Schritt wurden die Pflanzbeete und die Rasenfläche vorbereitet während parallel dazu eine Elektrofirma die Installation des Pools übernahm. Nachdem alle Beete bepflanzt wurden und der Rollrasen gelegt war, konnte während der Bewässerungsmaßnahmen mit dem Bau der Holzterrasse begonnen werden. Nach insgesamt drei Tagen war auch diese dann fertiggestellt und die Baustelle konnte guten Gewissens dem Kunden übergeben werden.

Weitere Einträge von Maximilian Maiers